Fahrradfahren auf Norderney

Wer mit dem Fahrrad auf Norderney fährt, befindet sich im Einklang mit den Elementen der Natur. Mitten im UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer findet sich die malerische ostfriesische Insel. Wenn Du den Weg dorthin antrittst, findest Du nicht nur die Nähe zur Insel, sondern oft auch wieder zu Dir selbst.

Im Interview mit Diamantrad erzählt der stellvertretende Marketing- und Vertriebsleiter, Wolfgang Lübben, warum das Zweirad das Verkehrsmittel der Wahl ist und erklärt, weshalb sich das Radfahren auf Norderney geradezu anbietet. Außerdem gibt er Tipps für den perfekten Tag mit dem Zweirad auf der Insel. Viel Spaß beim Lesen und gute Fahrt bei Sonne und Wind!

Interview mit Wolfgang Lübben, stellvertretender Marketing- und Vertriebsleiter

Wolfgang Lübben, stellvertretender Marketing- und Vertriebsleiter von Norderney - Diamantrad-BlogHallo! Bitte stellen Sie sich und Ihre Person doch einmal kurz unseren Lesern vor.

Mein Name ist Wolfgang Lübben. Ich bin stellvertretender Marketing- und Vertriebsleiter auf der Nordseeinsel Norderney und seit 2004 hier tätig. Als gebürtiger Ostfriese liebe ich das Naturerlebnis, die frische Luft und das tolle Reizklima an der Nordsee.

 

Eine der Aktivitäten, denen man auf Norderney hervorragend nachgehen kann, ist das Fahrradfahren. Was macht das Radeln bei Ihnen auf der Insel so besonders?

Norderney liegt mitten im UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer. 85 Prozent der Insel sind Nationalparkgebiet. Die kilometerlangen Fahrradwege, die häufig durch die Dünenlandschaften führen, sind ein abwechslungsreicher Traum für jeden Radfahrer. Hinzu kommen viele Ausflugsziele, die sich besonders anbieten, um mit dem Rad angesteuert zu werden.

Im Gegensatz zu anderen Ostfrieseninseln ist auf Norderney Autofahren nicht verboten. Ist Norderney trotzdem eine ´Radfahrinsel´?
Stimmt, mit dem Verbieten haben wir es nicht so. Die PKW’s unterliegen aber sehr starken Reglementierungen, viele Straßen sind nur mit vorher begründeter und eingeholter Sondergenehmigung befahrbar. Von den Entfernungen und auch von dem Naturerlebnis her bietet Norderney sich ideal für Radfahrer an. Ich bin das beste Beispiel: Als ich 2004 auf die Insel zog, habe ich zwei Monate später mein Auto verkauft, da es drohte, nur noch vor sich hin zu rosten. Seitdem bin ich Radfahrer.

Norderney: Ein Radfahrer-Paradies

Gibt es spezielle Verkehrsregeln für Radfahrer?
ES gilt die STVO und reglementiert sind darüber hinaus nur die Kraftfahrzeuge. Ansonsten gilt natürlich, dass man nicht immer auf sein Recht pochen sollte und gerade wenn man sich das erste Mal auf ein E-Bike setzt, sollte man dies mit besonderer Vorsicht tun.

Was hat sich in den letzten Jahren hinsichtlich des Fahrradverkehrs verändert? Gab es Streckenausbesserungen, neue Ab- oder Unterstellmöglichkeiten?
Die Strecken sind in gutem Zustand und führen  durch die Natur mit Dünen, Strand und Meer. In den letzten 20 Jahren sind zudem ausnahmslos alle Strandgastronomien erneuert worden und bieten tolle Ausflugsziele.

Strand auf Norderney - Diamantrad-Blog
Der lange weiße Strand auf Norderney. © NOUN – Diamantrad-Blog

 

Auf Norderney gibt es 26km Fahrradwege durch die Dünenlandschaft der Insel. Worauf können Radler sich hier freuen?
Unberührte, fast majestätisch ruhende Natur und eine tolle Tier- und Pflanzenwelt bilden die Grundlage für eine Radtour auf Norderney. Als Ausflugsziel bieten sich natürlich der große Leuchtturm auf Norderney an wie auch die atemberaubenden Thalasso-Plattformen.

Diese Plattformen sind auf den Aussichtsdünen am Zuckerpatt sowie am Dünensender gelegen und bieten nicht nur perfekte Picknick- und Entspannungsmöglichkeiten, sondern auch einen unschlagbaren 360°-Panoramablick über die Insel, die Nordsee und das Wattenmeer.

Viele Strandgastronomien auf Norderney haben sich eine ganz eigene Marke geschaffen. So ist es für einige Gäste schlichtweg Pflichtprogramm, mindestens einmal im Urlaub an der Milchbar, in der Weissen Düne, dem Surfcafe oder auch der Marienhöhe zu sein. Aber auch die Austernbar, die Giftbude, der Riffkieker und das neue OASE-Restaurant „Strandpieper“ sind tolle Erlebnisgastronomien und wunderbare Ausflugsziele.

Kann man auch abseits dieser Wege mit dem Fahrrad die Insel erkunden?
Natürlich gibt es auch abseits der Radwege Straßen, auf denen man fahren kann. Ich würde die Fahrt durch die Dünen aber immer bevorzugen, da bekommt man einfach viel mehr von der Natur mit.

Sicher mit dem Rad unterwegs - Diamantrad-Blog

Du willst stets sicher mit dem Fahrrad unterwegs sein? Wir erklären, worauf Du beim Radeln achten solltest. Beachte unsere Regeln und Hinweise – und dem ungetrübten Fahrvergnügen steht nichts im Wege!

 

An der Nordsee ist es ja für gewöhnlich sehr windig. Reicht ein klassisches Fahrrad aus oder würden Sie ein E-Bike oder Pedelec empfehlen?
Ich bin Anhänger des klassischen Fahrrads. Gerade wer eher selten Rad fährt, hat mit einem E-Bike anfangs mehr Probleme und stellt ab und an auch eine Unfallgefahr dar. Daher empfehle ich, das klassische Fahrrad zu nehmen und die dann doch überschaubaren Entfernungen zu erradeln. Norderney ist eine Insel, die für Entschleunigung steht. Man sieht bei geringerer Geschwindigkeit einfach mehr und möchte doch lieber in schöner Natur unterwegs sein, statt schnell anzukommen.

Angenommen man verkalkuliert sich bei der Routenplanung: Wie sieht es mit dem Transport von Fahrrädern in Bussen aus, um wieder problemlos zu seinem Ausgangspunkt zu gelangen?
Verkalkuliert hat sich hier bei den Entfernungen wohl kaum mal einer, zumal das Smartphone einem ja alles anzeigt. Aber natürlich gibt es Buslinien, die bis in den Inselosten heraus fahren und im Notfall sicher auch ein Fahrrad mittransportieren können. Wenn man sich bei einer der Fahrradverleihstationen auf Norderney sein Inselrad leiht, holen diese einen im Fall einer Panne gerne ab.

Generell sind die Entfernungen aber überschaubar, denn die komplette östliche Hälfte der Insel ist nur noch zu Fuß zu erkunden. Das Gebiet der Salzwiesen, Priele und Dünen ist für Fahrräder nicht zugänglich.

Tipps für sorgenfreies Radeln

Wie viele Fahrradverleihstationen gibt es auf Norderney? Und wie viel kostet das Mieten eines Drahtesels pro Tag im Durchschnitt?
Wir haben ca. 15 Verleihstationen und der Miepreis für ein Rad liegt bei vielleicht 7 € am Tag. Die E-Bikes liegen bei ca. 18 bis 20 € am Tag. Leiht man das Rads für mehrere Tage, wird es günstiger.

Wenn man sein eigenes Fahrrad mit nach Norderney nehmen möchte: Welches ist die beste Möglichkeit, um das Rad mit auf die Insel zu transportieren?
Fast jeder Urlaubsgast kommt mit der Fähre nach Norderney. Einige nehmen Ihr Rad auf dem PKW mit auf die Fähre, vor allem Tagesgäste kommen auch direkt mit dem Rad auf die Fähre. Es ist also beides möglich.Da man mit der Bahn bis nach Norddeich-Mole – also bis direkt in den Hafen – fahren kann, können also auch Radfahrer die Anreise mit Bahn und Rad bewältigen (Anm. d. Red.: Siehe dazu auch unseren Beitrag zur Fahrradmitnahme in der Bahn).

In Großstädten gehören Fahrraddiebstähle regelrecht zur Tagesordnung. Kommt dies auch auf Norderney vor?
Da das Rad das Hauptverkehrsmittel auf Norderney ist, sollte man es schon abschließen. Es kommt zwar kein Exemplar von der Insel, aber es kann schon sein, dass sich sonst jemand aus Bequemlichkeit ein nicht abgeschlossenes Rad ausleiht und dann ein paar Straßen weiter wieder abstellt.

Landschaft auf Norderney - Diamantrad-Blog
Nordeney: Idylle pur. © NOUN – Diamantrad-Blog

 

Entführen Sie uns einmal gedanklich nach Norderney: Wie sieht ein perfekter Tag mit dem Fahrrad auf der Insel aus?
Der perfekte Tag beginnt schon ganz früh, nämlich bevor die Sonne aufgeht. Fast noch im Dunkeln geht es mit dem Fahrrad durch die Dünen hinaus an den Dünensender, um dort die Thalasso-Plattform zu erkunden. Der Sonnenaufgang dort ist unschlagbar, absolut außergewöhnlich. Wer mag, kann dort Yoga machen oder direkt dort frühstücken. Hier gelingt der perfekte Start in den Tag, den man gerne auch länger auskosten kann.

Dann geht es mit dem Rad immer weiter in den Inselosten, bis zum Südostheller. Dies ist der östlichste Punkt der Insel, der mit dem Rad zu erreichen ist. Von hier aus sind es noch etwa 6km zu Fuß bis zum Inselende. Hin und zurück durch feinen Sand, Salzwiesen und den großen Priel würde es aber zu lange dauern für einen Fahrradausflug, daher gehen wir vom Südostheller nur nördlich an den Strand und genießen dort die unendliche Weite des weißen Strandes von Norderney. Dies ist für mich der vielleicht bezauberndste Ort der Insel.

Kulinarische Freuden während der Radtour auf Norderney

Nach einer gewissen Zeit geht es dann zurück und der kleine Hunger meldet sich. Im Restaurant Weisse Düne hat man eine außergewöhnliche Auszeit mit Blick auf das Meer, die diesen stillt. An Ostfrieslands höchster Erhebung, der Walter-Großmann-Düne (27m über NN) entlang über den Zuckerpatt durch die Dünen und die Emsstraße geht es dann an den Nordstrand. Im Cafe Cornelius kann man unmöglich an dem italienischen Eis vorbei gehen.

Wer es lieber etwas herzhafter mag, probiert etwas weiter am Nordstrand den Surfburger im Surfcafe aus.Frisch gestärkt geht es dann doch noch mal etwas zurück in den Inselosten, um den Leuchtturm zu besteigen und nochmals den Blick über Norderney und seine Nachbarinseln schweifen zu lassen. Über den U-Deich geht es dann an der südlichen Wasserkante zurück Richtung Innenstadtbereich. Dabei hat man einen tollen Blick auf das Wattenmeer, die Surfschule und den Seglerhafen.

In der Stadt angelangt, stellt man das Rad am Kurplatz ab, um die müden Beine im bade:haus norderney auszuruhen und sich im Meerwasserbecken oder bei einer Massage zu erholen. Nach dem langen Tag bietet es sich an, wieder ans Wasser zu gehen und in einer der Strandgastronomien den Sonnenuntergang zu zelebrieren. Ob bei einem Glas Norderneyer Bier in der Weststrandbar oder im Surfcafe oder doch bei einem Glas Sekt in der Milchbar oder Marienhöhe ist dann meist eine Frage des Geschmacks und der Eindrücke, die man Revue passieren lassen möchte.

Herr Lübben, wir bedanken uns für dieses Interview!

Weiterführende Informationen zu Norderney und zum Radfahren auf der Ostfriesischeninsel

20. Mai 2019
Diamant Redaktion
0 Kommentare
Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.