Fahrradfahren in Friedrichskoog

Beim Fahrradfahren in Friedrichskoog erwartet Dich die unglaubliche weite des flachen Lands. Während Du Dir den Wind um die Nase wehen lässt, kannst Du die Idylle zwischen der offenen Nordsee und der Elbmündung genießen und deinen Kopf frei bekommen.

Dörte Kebbel, Leiterin des Tourismus-Service Friedrichskoog, erzählt im Interview auf dem Diamantrad-Blog, was das Radfahren in der Gemeinde im Kreis Dithmarschen so besonders macht. Und auch ein paar Tipps für einen großartigen Tag auf dem Fahrrad in Friedrichskoog hat sie in petto. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und gute Puste beim Radeln an der frischen Nordseeluft.

Interview mit Dörte Kebbel, Leiterin des Tourismus-Service Friedrichskoog

Hallo. Bitte stellen Sie sich und Ihre Person kurz den Lesern vor.
Moin, mein Name ist Dörte Kebbel und ich leite den Tourismus-Service Friedrichskoog an der schleswig-holsteinischen Nordsee. Wir vermarkten unser schönes Nordseeheilbad, beraten Urlauber und Ausflügler rund um ihren Aufenthalt in Friedrichskoog und in der gesamten Region Dithmarschen und organisieren viele tolle Events hier in Friedrichskoog.

Dörte Kebbel, Leiterin des Tourismus-Service Friedrichskoog - Diamantrad-Blog
Dörte Kebbel, Leiterin des Tourismus-Service Friedrichskoog, hat unsere Fragen zum Thema Radfahren in Friedrichskoog beantwortet. – Diamantrad-Blog

 

Eine der Aktivitäten, denen man in Friedrichskoog hervorragend nachgehen kann, ist das Fahrradfahren. Was macht das Radeln bei Ihnen im Ort so besonders?
In Friedrichskoog erwartet die Radfahrer weites, flaches Land, das zum Radeln einlädt. Das UNESCO-Welterbe Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer liegt direkt vor der Tür und man kann den Blick über die weitläufigen Köge und Salzwiesen schweifen lassen und die Idylle genießen. Im Nordseeheilbad Friedrichskoog schmeckt die Luft nach Meer, der Kopf wird frei und es weht immer eine Nordseebrise – sanft oder frisch, manchmal auch ein bisschen stürmisch – aber immer gesund.

Friedrichskoog besteht aus zwei, durch die Koogstraße verbundenen Ortsteilen, Friedrichskoog-Ort und Friedrichskoog-Spitze. Zwischen diesen Ortsteilen kann man prima per Rad pendeln. In Friedrichskoog-Ort laden die berühmte Seehundstation, der Indoor-Spiele-Wal „Willi“, Restaurants sowie die Hochzeitsmühle „Vergißmeinnicht“ zu einem Zwischenstopp ein. In Friedrichskoog-Spitze liegen der große grüne Strand mit Strandkörben, der Kurpark mit Erlebnis- und Spielelementen, die Schutzstation Wattenmeer, noch mehr Restaurants und Cafés, ein großer Abenteuerspielplatz und der Campingplatz. In Spitze kann man außerdem verschiedenste Fahrräder und auch E-Bikes ausleihen. Wir vom Tourismus-Service veranstalten u.a. geführte Radtouren mit Picknick-Korb in die Natur oder auch zur Vogelbeobachtung.

Fahrradinfrastruktur in Friedrichskoog

Im Gegensatz zu anderen Orten an der Nordsee ist in Friedrichskoog das Autofahren nicht verboten. Handelt es sich bei Friedrichskoog dennoch um einen ´Radfahrort´?
Ja, unbedingt. Viele Wege vor und hinter dem Deich laden zum Radeln ein. Außerdem ist Friedrichskoog-Spitze als verkehrsberuhigte Zone ausgewiesen, zwischen Spitze und dem zentralen Ort gibt es gut ausgebaute Radwege. Überhaupt gibt es bei uns genügend Platz, um Fahrräder abzustellen – ob am Restaurant oder auch an der Ferienwohnung. Viele Unterkünfte bieten zudem abschließbare Fahrradschuppen.

Gibt es spezielle Verkehrsregeln für Radfahrer?
Nein, solche Regelungen gibt es in Friedrichskoog nicht, es gilt die StVO. Lediglich das Radfahren auf dem Deich und am Badestrand ist nicht erlaubt.

Was hat sich in den letzten Jahren hinsichtlich des Fahrradverkehrs verändert? Gab es Streckenausbesserungen, neue Ab- oder Unterstellmöglichkeiten?
Einige Radwege sind in den letzten Jahren in Friedrichskoog erneuert worden und laden noch einmal mehr dazu ein, das Auto stehen zu lassen. Entsprechendes Kartenmaterial halten wir im Tourismus-Service-Büro für Gäste bereit.

Radfahren in Friedrichskoog - Diamantrad-Blog
Alles dabei für die Fahrradtour mit Picknick. – Diamantrad-Blog

 

Können Sie uns Beispiele für verschiedene Radrouten in Friedrichskoog nennen?
In und um Friedrichskoog gibt es eine Vielzahl von Radrouten, auf denen man die schöne Nordseeregion erkunden kann.
Auf der Deichtour mit Start in Friedrichskoog-Spitze beispielsweise fährt man auf kaum befahrenen Wirtschaftswegen vorbei an idyllischer Küstenlandschaft bis zum Seedeich im Dieksanderkoog und anschließend in Richtung Norden bis zum ehemaligen Hafen. Die Route führt einmal rund um den Hafen, vorbei am Schöpfwerk, der großen Indoor-Spielehalle in Form eines Wals, „Willi Wal“, und der Seehundstation zurück zum Ausgangspunkt in Friedrichskoog-Spitze.

Eine weitere schöne Route führt von Friedrichskoog in östliche Richtung durch den Auguste-Viktoria-Koog in das einzigartige Naturschutzgebiet Speicherkoog. An weidenden Schafen vorbei geht es über den Nordseedeich. Auf befestigten Wegen mit Blick auf die Nordsee führt die Tour bis zur ehemaligen Hallig Helmsand, Schutzbereich für Vögel und Pflanzen und auf dem Rückweg am Speicherbecken Meldorfer Hafen vorbei und über die Bauerndörfer Elpersbütteler Deich und Eesch zurück in den Auguste-Viktoria-Koog und nach Friedrichskoog.
Auch Radtouren durch die Köge nach Brunsbüttel zum Nord-Ostsee-Kanal oder durch das südliche Dithmarschen über die flache Polderlandschaft des Kaiser-Wilhelm-Koogs sind attraktive Routen, die einem viel von der einzigartigen Nordseelandschaft und dem Leben hier in Dithmarschen vermitteln.

Wer keine Lust hat, allein zu radeln, kann sich auch unseren geführten Radtouren anschließen. Wir bieten zum Beispiel eine Tour mit Frühstück auf der Hallig Helmsand an oder eine Radtour auf historischen Spuren mit einem Besuch des Historischen Lernortes Neulandhalle.

Kann man auch abseits dieser Wege Friedrichskoog mit dem Fahrrad erkunden?
Ja, die Straßen an den Deichen sind gut mit dem Rad befahrbar, es gibt nur wenig Verkehrsaufkommen. Da lässt sich die Natur genießen und mit etwas Glück trifft man auch auf einige der unzähligen Küstenvögel, die hier im Marschland brüten.

Auf dem E-Bike dem Nordseewind trotzen

An der Nordsee ist es ja für gewöhnlich sehr windig. Reicht ein klassisches Fahrrad aus oder würden Sie ein E-Bike oder Pedelec empfehlen?
Erfahrungsgemäß kommt der Wind gefühlt immer von vorn, weshalb sich ein Pedelec für weniger trainierte Radfahrer durchaus empfiehlt. Da es aber rund um Friedrichskoog nur wenige Steigungen gibt, z.B. die ein oder andere Deichauffahrt, sind die Touren auch mit einem klassischen Fahrrad gut zu bewältigen.

Angenommen man verkalkuliert sich bei der Routenplanung oder man hat eine Panne: Wie sieht es mit dem Transport von Fahrrädern in Bussen aus, um wieder problemlos zu seinem Ausgangspunkt zu gelangen?
Zwischen Marne und Friedrichskoog-Spitze fährt regelmäßig ein Linienbus, bei dem man auf Nachfrage auch mit dem Fahrrad mitgenommen wird.
Sofern man mit einem Leihrad vom örtlichen Fahrradverleih unterwegs ist, wird man im Falle einer Panne auch abgeholt.

Wie viele Fahrradverleihstationen gibt es in Friedrichskoog? Und wie viel kostet das Mieten eines Drahtesels pro Tag im Durchschnitt?
Es gibt eine Fahrradverleihstation in Friedrichskoog-Spitze. Die Leihräder können dort abgeholt werden oder sie werden bei längerer Mietdauer und einer weiter entfernten Unterkunft, z.B. in Friedrichskoog-Ort auch gern direkt zum Ferienunterkunft des Gastes gebracht. Für ein klassisches Fahrrad liegt der Preis aktuell bei 7 € am Tag. Für ein E-Bike werden 16 € am Tag fällig. Wird das Rad mehrere Tage gemietet, vergünstigt sich der Tagespreis.

Seerobbe in Friedrichskoog - Diamantrad-Blog
Auch Seerobben fühlen sich in Friedrichskoog wohl- Diamantrad-Blog

 

Wenn man sein eigenes Fahrrad mit nach Friedrichskoog nehmen möchte: Welches ist die beste Möglichkeit, um das Rad zu transportieren?
Für Gäste, die mit dem eigenen Fahrrad nach Friedrichskoog kommen möchten, empfiehlt sich die Anreise mit dem Pkw. Urlauber, die mit Sack und Pack auf dem Rad unterwegs sind, können auch mit der Bahn bis zum 20 km entfernten St. Michaelisdonn fahren und eine Etappe bis nach Friedrichskoog radeln.

In Großstädten gehören Fahrraddiebstähle regelrecht zur Tagesordnung. Kommt dies auch in Friedrichskoog vor?
Glücklicherweise sind uns hier in Friedrichskoog keine Fälle von Fahrraddiebstahl bekannt. Dennoch empfiehlt es sich natürlich, die Fahrräder immer entsprechend abzuschließen, wenn man den Ort zu Fuß erkundet oder in einem der Restaurants Rast macht.

Radelnd Friedrichskoog erleben

Entführen Sie uns einmal gedanklich nach Friedrichskoog: Wie sieht hier ein perfekter Tag mit dem Fahrrad aus?
Ein perfekter Tag mit dem Fahrrad führt von Friedrichskoog-Spitze seeseitig in den Speicherkoog bis zur Hallig Helmsand. Inmitten der Nordsee-Vogelwelt genießt man gemeinsam einen mitgebrachten Snack oder ein kleines Picknick. Dann geht es landseitig wieder zurück bis Friedrichskoog-Ort, wo sich ein Besuch der Seehundstation anbietet, der einzigen autorisierten Schutz- und Aufzuchtstation für notleidende Kegelrobben und Seehunde in Schleswig-Holstein. Anschließend gibt es in einem der umliegenden Fischgeschäfte ein leckeres Krabben- oder Fischbrötchen und eine Rast am Stein des 54. Breitengrades in Höhe der Seehundstation oder am Leuchtfeuer an der Spitze des Leitdamms. Am Ende des Tages kann man den Sonnenuntergang aus einem der XL-Genießer-Strandkörbe in Friedrichskoog-Spitze bewundern und einen herrlichen Nordsee-Urlaubstag genüsslich ausklingen lassen.

Frau Kebbel, wir bedanken uns für dieses Interview!

Weiterführende Informationen:

1. Oktober 2019
Diamant Redaktion
0 Kommentare
Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.